Home | Suche
SAROLEA > Runenstein <

Hier sammle ich alles was mit den Nummern und den Kennzeichnungen der Motorräder zusammenhängt.

Vorab eine Überlegung zum Veröffentlichen der Maschinen- bzw. Motorennummern:



Nicht jeder mag die Nummern seines Motorrades veröffentlicht sehen. Manche reagieren sogar schon bei diesem Gedanken heftig gereizt, anderen ist das ziemlich "schnuppe".

Die Nummern aber, sind der Schlüssel zur Typisierung und Einordnung der Motorräder. Insofern stehen sich hier zwei entgegengesetzte Interessen gegenüber. Einerseits das Interesse des einzelnen Besitzers, die Nummern seiner Motorräder zu verschweigen, andererseits das Interesse derer, die an Hand der Nummmern Ordnung in Ihr Verständnis der Produktpalette von der Firma Sarolea bringen wollen.

Ich veröffentliche hier Fahrgestell- bzw. Motornummern in verschlüsselter Form, wobei ich die Verschlüsselung nur auf die letzten beiden Stellen beschränke. Hierdurch wird der Anspruch des Einzelnen auf Privatheit "seiner" Nummern gewahrt, dennoch kann mit den Nummern gearbeitet werden. Beispiel: Die Fahrgestellnummer 134567 wird bei mir zu 1345PI.

Auf Bildern sind mitunter reale Fahrgestellnummern zu sehen, aber diese können auch verändert sein..

Ein erster Überblick



Vor dem ersten Weltkrieg scheint es bei Sarolea keine Maschinennummer zu geben, 1919 "startet" man allerdings - vierstellig - mit der Nummer 6400. Was für mich darauf hin deutet das es schon vorher in irgend einer Form Maschinennummern gegeben hat. Ab 1922 gibt es fünfstellige Nummern und 1929 werden sie sechsstellig. Die Maschinennummern werden nicht einfach der "Reihe nach" vergeben. Sarolea ordent den verschiedenen Modellen bestimte Nummernbereiche zu, so läst sich an Hand der Nummer schnell eine Zuordnung machen. Eine Aussage zu den Produktionszahlen ist damit aber nicht direkt möglich.

Ich halte mich an die Nummerntafeln die GUY DE BECKER in "La Maison Sarolea" aufgeführt hat, ob wohl die möglicher Weise nicht ganz korekt sind. Eine Inhaltliche wiedergabe findet sich hier.

Und nun im Detail



Rahmennummern, Fahrgestellnummern, Maschinennummern oder wie auch immer man sie ansprechen will, sind bei Sarolea mit den Motornummern identisch, wenigstens solange Sarolea eigene Motoren verbaut hat. Diese Nummern sind eingeschlagene Nummern ohne ein vorderes oder hinteres Begrenzungszeichen. Sie befinden sich fast immer im Bereich des Rahmenknotens unter dem Fahrersitz.

Motornummern sind, mit wenigen Ausnahmen, in Fahrtrichtung links unterhalb des Zylinders eingeschlagen und können zusätzlich noch auf einem Messingschildchen rechtsseitig eingeschlagen sein. Neben den eigentlichen Motorennummern gibt es ein zweiten Nummernsystem das mit jewals der gleichen Nummer in beiden Motorenhälften und ggf. auch noch im Seitendeckel eingeschlagen ist.

Getriebenummern sind auf den Getrieben eingeschlagene Nummern, die nach einen mir noch nicht ganz klaren System fortlaufend und im Sinne von Seriennummern zu verstehen sind. Zeitlich begrenzt ist zu diesen Nummern auch noch die Maschinennummer und der Typ der Maschine, zu dem das Getriebe gehört, eingeschlagen.

 
Home e/rc
Kommentar hinterlassen:
Nickname:
     E-Mail:
Nachricht:
   Passwort: