Home | Suche
SAROLEA > Modell > A Reihe <

A-Reihe



Die A-Reihe umfasst die 350er SV-Modelle die ab 1932 gebaut wurden und die 400er ab 1951.

Nach der Weltwirtschaftskrise ist es, bei Sarolea, zu einer "Neuordnung" der Produktion gekommen und da haben die beiden 350er Reihen, die die 25er-Reihe ablösten, eben ein "A" bzw. ein "B" bekommen. Die Bezeichnungen "A" und "B" scheint weiter keine Bedeutung zu haben. Die 500er bekamen ebenso einen Buchstaben, man hat diesen Buchstaben aber wohl anders wie bei den 350ern, dann doch nach der Verwendung der Maschinen gewählt.


Die genaue Bezeichnung einer bestimmten Maschine richtet sich bis 1950 nach dem Baujahr z.B. "33A" bedeutet: 350cc/SV mit Baujahr 1933. Oder "49ASL" selbe Sache, Baujahr 1949 und das "L" steht für die Ausführung mit der Hinterradfederung, "S" bzw. "AS" bezeichnet dabei den überarbeiteten "A-Motor" ab 1938. Ab 1951 heißen die Maschinen "Continental","Continental Super oder Estafette. Wollte man hier das Baujahr ablesen können so müsste es nachgestellt werden z.B.-"Continental 52"- .

Die Maschinen dieser Reihe verändern sich stetig, trotzdem kann sie in einigen Schritten dargestellt werden. Dabei markieren die Schritte größere Veränderungen die im einzelnen beschrieben werden können.

  • "32A","37A","38AL","38AS",'"45AS","49ASL" und "Continental"''
  • "Estafette"
  • "Continental Super"

Die Nummern der A-Reihe sind durchlaufend, das heißt sie starten 1932 bei 53000 und enden 1952 wahrscheinlich irgendwo vor 63000. Genau kann ich das noch nicht benennen, aber es sollten knapp 10000 Stück von "A" / "AS" gebaut worden sein. Dazu kommen noch etwa 1000 Stück der "Estafette"' und vermutlich etwa 600 Stück der "Continental Super".

Bauteile dieser Reihe

Die Reihe im einzelnen


...noch richtig in Arbeit....

Sarolea 32 A 350cc

Herstellungszeitraum:

1932 bis 1936
Maschinennummern:

 (nach GUY DE BECKER)
  • 1932 -- 53.000 bis 53.499 - 499 Stück
  • 1933 -- 53.500 bis 53.749 - 249 Stück
  • 1934 -- 53.750 bis
  • 1935 -- bis 54.449
  • 1936? -- 54.450 bis 54.495

Die Baujahresgrenze 1932/33 liegt aber eher bei 53.400 als bei 53.500, so das sich die Produktionszahlen für die beiden Jahre etwas angleichen.

Maschinennummern:

  1. 530PO?
  2. 533GZ?
  3. 533KD
  4. 534GI
  5. 535KE
  6. 535DD
  7. 535IA
  8. 536GJ
  9. 537ZW
  10. 541XQ



Details



Beliebte Schrauberei bei diesem Modell ist der Umbau von "A" zu "B" .......http://www.youtube.com/watch?v=zmeri3di8Wk


Sarolea 36 AM 350cc



Die 36AM ist wieder so ein Teil, dass ich etwas schwer zu fassen bekomme. Sie ist -wenn ich richtig liege- die militärische Ausgabe der 36A. Guy De Becker beschreibt in seinem Buch eine 38 ASM, bringt aber zwei Bilder die jeweils eine "A" zeigen. Auf einem der Bilder scheint mir eine einfache "A" abgebildet zu sein, auf dem anderen ist - meiner Meinung nach - eine 36AM - sogar mit Seitenwagen, was ein "Unterfangen" !!

Der Nummernkreis ist mir noch nicht bekannt, es sollte sich aber um eine Serie von Nummern innerhalb des Nummernkreises der "A" handeln. Die Maschine auf dem Bild scheint die Nummer 54450 zu haben. Das wäre nach Guy De Becker die erste Nummer aus 1936!

Das im Netz aufgetauchtes Foto - das ein Werksfoto zu sein scheint- zeigt diese Maschine.

Details


Sarolea 37 A 350cc



Herstellungszeitraum:

1937

Maschinennummern:

  • 1937 54495 bis 54966



Ab der 37 A wird die Informationslage dünner und man bekommt recht widersprüchliche Informationen......

Ich sammele hier also alles was von der Nummer her keine 36 A mehr ist , aber auch noch keine AS

Die Zugehörigen Nummern sind in etwa:

Die Nummer 55178 gehört bereits einem "AS" Motor!


Sarolea 38 AL 350cc



Herstellungszeitraum:

1938 ggf. auch noch 1939

Maschinennummern:

Der Beginn und das Ende des Nummernkreises ist mir noch unklar. Er scheint aber genau den Bereich zu umfassen der zwischen "A" und "AS" liegt.

Bisher gefundene Nummern



Die Maschine unterscheidet sich von der "37 A" scheinbar nur in wenigen Ausführungsdetails - serienmäßig etwas mehr Chrom. Schaut man in die 38er Prospekte könnte man den Eindruck bekommen das sich die A-Reihe hier in zwei Äste aufspaltet.

Vergleicht man die beiden Maschinen vor dem Hintergrund der "37 A" und zieht in Betracht das die Nummern von "A" über "AL" und "AS" vortlaufend sind, so wird deutlich das es sich hier um "Resteverwertung" handelt die nur bis zur vollständigen Einführung der AS gedacht gewesen war.


Eine "AL" lässt sich auch ohne die Kenntnis des Nummernkreisen erkennen, die Motoren sind dankenswerter Weise mit "AL" im Prefix der Motornummer gestempelt.

Details



Sarolea 38 AS 350cc


Herstellungszeitraum:
1938 bis 1940 (1941)


Maschinennummern:

  • 1938? -- xx.xxx bis 55.101
  • 1939 -- 55.101 bis xx.xxx
  • 1940? -- xx.xxx bis xx.xxx



  1. 551SS.
  2. 553FF
  3. 553MS
  4. 557BK






1938 wird aus der "A" die "AL", Daneben gibt es auch noch eine "AS". Dieses kann man wohl als Neukonstruktion der "A" betrachten. Sie dürfte wesentlich leichter gewesen sein. Der Rahmen und die Gabel sind nicht mehr verlötet sondern werden als Schweißkonstruktion ausgeführt. Sie hat das neue - ovale - Getriebe bekommen und der Motor wurde überarbeitet. Es hat diese Maschine als zivile Maschine aber auch als Militärmaschine gegeben.

Die Kennzeichnung des Motorentypes ist bei der "38AS" und später, immer nur "AS". Ab wo der Nummernbereich der "AS" startet ist noch unklar. Er überschneidet sich aber nicht mit den Nummern der "A" und "AL". Die letzte, mir bekannte Nummer der "A" ist 55030, die letzte der "AL" liegt noch etwa 20 Nummern weiter.

Leider sind gesicherte Daten hier eher selten. Insgesamt könnten, bis 1941, knapp 1000 Stück davon gebaut worden sein. Ob die AS während der Zeit der deutschen Besetzung Belgiens weiter gebaut wurde ist weiter unklar. Die Nummer 56007 gehört, dem Jahrgangsstempel nach, nach 1944. Es ist aber möglich das diese Maschine erst 1946 ausgeliefert wurde.

Versatzstücke


  • Die elektrische Ausrüstung dürfte -abgesehen vom Rücklicht- vor und wenn dann auch während des Krieges von Bosch geliefert worden sein.



Bilder

  • einer 38 AS mit dem Motor einer 46 AS (Motornummer 580EO), hier noch mit dem originalen Dreiganggetriebe, das anfänglich auch in der 46 AS verbaut war.




Sarolea 38 ASM 350cc


Die "38 ASM" ist die militärische Ausführung der "AS".

Bei Guy De.Becker gibt es ein Typenblatt zusehen (Seite 181), dort steht "Type A.S.M.- 350cm3 MILITAIRE" .

Es ist also eine offizielle Bezeichnung.





Die dort wieder gegebenen Bilder aus der Zeit zeigen aber beide ein "A"-Modell, also keine "AS" oder "ASM"!



Sarolea 41 AS 350cc


Bauzeit:
vermutlich 1941 bis 1944

Maschinennummern:

  • unbekannt, beginnen müssten sie aber mit 55xxx oder 56xxx



Ob tatsächlich während der deutschen Besatzungszeit "350er AS" Maschinen gebaut wurden ist weiter unklar.

Hier und hier habe ich jetzt ein mal Bilder von AS-Motorblöcken, die ihrer Einstempelung zur Folge, von 1944 sind. Offen bleibt ob die dazu gehörige Motorräder tatsächlich - 1944 - noch fertiggestellt und ausgeliefert wurden, .....und wenn ja, an wen?

Möglicher Weise gehören diese Motoren in eine 45 AS oder 46 AS, es ist aber damit klar das auch während des Krieges 350er AS Motoren hergestellt wurden. Des weiteren ist im Netz ein Getriebe angeboten worden das mit "AS1" gestempelt ist. Es verweist also auf eine 350er SV "AS" Maschine von 1941.

  1. 560ZS
  2. 562BO
  3. 562GI
  4. 562IG
  5. 562RF
  6. 563MA
  7. 565HA



Sarolea 46 AS 350cc


Herstellungszeitraum:
1945 bis 1947


Maschinennummern:

  • 1945 keine Angaben
  • 1946 -- 56.056 bis 57.181 - 1225 Stück
  • 1947? -- 57.182 bis 58.539 - 1421 Stück


  1. 560ZS
  2. 562BO
  3. 562GI
  4. 562IG
  5. 562RF
  6. 563MA
  7. 565HA
  8. 566NT
  9. 571NH






Bilder

  • einer 39 AS mit dem Motor einer 46 AS (Motornummer 580EO), hier noch mit dem originalen Dreiganggetriebe, das anfänglich in der 46 AS verbaut war.
  • eines Motores mit der Nummer 562xx der in eine 48 AS eingebaut wurde
  • einer 47 AS mit der Nummer 581xx

Details



Sarolea 48 AS 350cc


Herstellungszeitraum:
1948 bis 1950


Maschinennummern:

  • 1948 58540 bis 60729 für AS
  • 1949 60730 bis 61899 für AS und ASL
  • 1950 61900 bis 62321 für AS und ASL




Ab 1949 gibt es neben der AS auch noch die ASL, es handelt sich um das gleiche Modell wie die AS, die ASL ist jedoch mit einer Paralelwegfederung ausgerüstet. An Hand der Nummern können die beiden Ausführungen nicht unterschieden werden.

Weitere Aufgliederung der AS-Modelle:


Neben den fünf Typen, 48 AS, 49 AS, 49 ASL, 50 AS, 50 ASL hat es ab 1949 auch noch eine Ausführung für den militärischen Gebauch gegeben. Der Modellbezeichnung wurde ein "M" angefügt. Die Maschinen sind weit gehend identisch, vergleiche 49 ASM;50 ASM und 49 ASLM;50 ASLM.

Ausserdem hat es wohl 1949 und 1950 noch eine 49 ASC, 50 ASC und 50 ASE gegeben, die Bedeutung der Zusätze "C" und "E" sind mir nicht bekannt.
Bilder der Maschine mit der Motornummer 562xx- und Rahmennummer: 602xx

Details


Sarolea 49 ASL 350cc


Herstellungszeitraum:
1949 bis 1950


Maschinennummern:

  • 1949 60730 bis 61899

für AS und ASL

  • 1950 61900 bis 62321

für AS und ASL





Die 49 ASL ist identisch mit der 49 AS, nur das die AS keine Hinterradfederung hat. An Hand der Nummern können die beiden Ausführungen nicht unterschieden werden.

Bilder im Netz:

hier zwei Bilder einer ASLM die entmilitarisiert wurde, der vordere Griffbügel und die Taschen sind aber geblieben.



Details


Continental und Continental Super

  Zeitraum: ab 1951 bis zum "Ende"



Die zur Verfügung stehenden Informationen sind etwas uneinheitlich.

1951 ist eine "Continental" mit 350cc und eine "Continental Super" mit 400cc in den Verkaufsprospekten zu finden. Beide haben den neu gestalteten Motorenblock. (vergleiche "51A4" und "Vedette")

In einem anderen Prospeckt von 1951 ist eine "Continental" mit 350cc und dem alten Motorenblock zu finden. Möglicher Weise wurde aber hier nur ein altes Bild verwendet.

1952 ist nur noch eine "Continental Super" mit 400cc zu finden.

Die "Continental" mit 350cc scheint aber 1952 noch in Schweden über die Firma "Belgimex" angeboten gewesen zu sein ...........

Bei Guy de Becker schaut das alles etwas anders aus:

1951 gibt es eine "Continental" und eine "Continental Super", beide mit 350cc, eine mit Hinterradfederung und eine ohne. Maschinennummern starten dort mit 62322.

1952 gibt es eine "Continental Standart" und eine Continental Luxe" beide mit 350cc. Maschinennummern starten für die Standart mit 62620 und für die Luxe mit 80270

1953 gibt es 3 Ausführungen der Continental ( Standart; Luxe und Super) alle mit 400cc und die Maschinennummern starten mit 80553

1954 gibt es nur eine Continental Super mit 400cc. Maschinennummern starten mit 80596

Die vorstehenden Infos sind aus dem Buch "La Maison Sarolea" von Seite 197. Auf Seite 200 ist eine Tabelle wiedergegeben in der die Continental ausschließlich mit 400cc für den Zeitraum 1951 bis 1954 geführt wird.



Bei dem was ich bisher zusammen gesammelt habe sieht das Bild in etwa so aus:

1951 werden die AS- und ASL-Modelle unter der Bezeichnung "Continental" weiter geführt. Die "Continental" gab es 1951 gegen Aufpreis auch mit Hinterradfederung. Auch hier wurde der neue Motorenblock verwendet, er hatte aber weiterhin nur 350cc. Die Maschinennummern starten mit 62322, blieben dabei aber "durchlaufend" (es ist zu erwähnen das ich aktuell noch ein größeres Loch in der Liste der gefundenen Maschinennummern habe, im Bereich von 61700 bis 62400 konnte ich noch keine Nummer finden). Die Typenbezeichnung, links vorne im Motorenblock eingeschlagen, ist "AS". Die "Continental" scheint es in Belgien nur dieses eine Jahr gegeben zu haben, 1952 nur noch im Export, danach nicht mehr.

Daneben gibt es die "Continental Super" mit 400cc, das Fahrwerk ist das der Vedette bzw. das der 51A4 (Estafette). Dieses Modell wird bis 1954 gebaut. Die Maschinennummern starten 1951 mit 80000 und der eingeschlagene Typenschlüssel ist "A4".

"Continental" und "Continental Super" sind demnach - entgegen ihrer Bezeichnung - zwei recht unterschiedliche Modelle.


Continental ab Maschinennummer 62322

1951

1952

Continental Super ab Maschinennummer 80000

1951

1952 ..nach Guy de Becker....

1952

1953

Sarolea Estafette 51A4

Bauzeit: 1951 / 1952 Maschinennummern:

Es scheinen insgesamt 1250 Maschinen vom Typ "51A4", in den Jahren 1951 / 52 gebaut worden zu sein, welche Nummern zu welchem Jahr gehören ist mir nicht bekannt. des wegen befinden sich hinter den Baujahr Bilder von Maschinen die der 51A4 zuordnen konnte. Hier hinter werden Bilder gesammelt die ich nicht genau zuordnen konnte da mir die Maschinennummern nicht bekannt sind.

51 A4

 
Home e/rc
Kommentar hinterlassen:
Nickname:
     E-Mail:
Nachricht:
   Passwort: